SüWi - Programm 2019

23 Jahre Umsonst & Draussen

Da wir die komplette Organisation, auch das redaktionelle Bearbeiten dieser Homepage, in unserer Freizeit durchführen, kann es hier und da mal zu verzögerter Aktualisierung und damit kurzweilig zu unterschiedlichen Informationen hier und auf unserer Facebookseite kommen!


Berlin Boom Orchestra

(Berlin)

Dancehall/Dub/Reggea/Offbeat

 

Berlin Boom Orchestra steht für urbanen Reggae jenseits des gängigen Klischees vom tiefenentspannten Feel-Good-Gedudel. Direkt aus den dreckigen Clubs der Hauptstadt trifft Mittelfinger-Attitüde auf Lovers Rock, Pro-Homo auf knallharten Dancehall, beißende Kritik auf verkifften Dub und karibische Vibes auf Berliner Schnauze. Berlin Boom Orchestra sind Reggae-Punks.

Mit ihrem dritten Album “Kopf, Stein, Pflaster” und einem fetten Bläsersatz macht die Band alle glücklich, die musikalische Ansprüche stellen. Die neunköpfige Band rund um Sänger&Rub-A-Dub MC Filou pflegt seit zehn Jahren einen rotzigen Ton, der das Fähnchen ganz und gar nicht in den Wind hängt, das Publikum aber trotzdem zum Einsteigen einlädt. "Wer haut dem Volk aufs Maul?" fragt die Band in Zeiten besorgter Anti-Bürger in Orient und Okzident und lädt zum anti-völkischen Volksfest. Eine kommunikative Leistung, die entweder das Potential zum Movement-Soundtrack hat, oder die Band auf den Scheiterhaufen bringen wird. Vielleicht auch beides. Stillstand jipt hier bestimmt  nicht, es wird staubig werden vor der Fetten SüWi Bühne....

 

The Offenders

(Italien (Cosenza) / Berlin)

Ska/Punk

 

„Hooligan Reggae“ heißt die ewige Schublade für THE OFFENDERS, seitdem der gleichnamige Titelsong ihres Debütalbums von 2007 unzählige Dr. Martens-Sohlen zum Qualmen gebracht hat. Auf dem Ende 2015 erschienenen sechsten Studioalbum „X“ hat die Band um den kreativen Kopf, Sänger und Gitarrist Valerio ihren ureigenen Soundmix selbstbewusst präzisiert und verfeinert: 70s-Punk meets 2Tone-Ska meets Mod-Revival. Locker-flockig öffnet die vor 12 Jahren in Cosenza, Italien gegründete Band neue Türen, ohne alte zu verschließen. Es darf  getanzt werden zu feinstem SkaPunk ohne Getröte.....und wie geil  das funktioniert haben sie ja schon 2010 und 2017  beim SüWi gezeigt!



Django S

(Rosenheim)

Bavarian Madness

 

“Bier, Party, Pogo, Schweiß, Dreck, Orgasmus, Tod.” Und zwar in dieser Reihenfolge. Habt Ihr Angst? Keine Sorge, hier wird nicht zur hedonistischen Völkerschlacht aufgerufen. Das ist lediglich die Beschreibung für die abgefahrenste Krawallsensation, die je aus den bayrischen Alpentälern emporgestiegen ist. Django S. spielen einen Bastard aus Punk, Rock’n’Roll, Mundart, Balkan Beats und bairischer Lässigkeit, garniert mit nackten Oberkörpern, ausgelassener Lebensfreude und Leichtigkeit im russischen Stil. Mit dem Charme von Wanda und Bilderbuch, mit einem Frontmann wie Falco oder Campino und der Live Energie von Kraftklub und LaBrassBanda vereint diese Band alles, was für eine bärenstarke Live Präsenz nötig ist. Das Publikum wird eingeladen Mitzufeiern, Mitzusingen und Mitzuspringen, unabhängig der Herkunft oder Dialektkenntnisse. Eben eine feuchtfröhliche Party! Wenn diese Jungs auf die Bühne gehen steht kein Bein mehr still! Getreu dem Motto „DeiMei hoid’st!“ verpassen sie ihrem Umfeld eine Sendepause und überrennen die Zuhörer mit ihrem Bavarian Madness. Dann schicken sie nicht nur Kosmonaut Suri SkaGarin wieder ins All, sondern den ganzen verdammten Club. Wer hier zusehen kann, ohne komplett auszurasten, hat die Begeisterungsfähigkeit eines Goldfisches.

Prada Meinhoff

(Berlin)

Elektro Punk

 

Das Berliner Elektro-Punk-Duo Prada Meinhoff steht wie kaum ein zweiter deutschsprachiger Newcomer in den mittleren 10er-Jahren für Rausch und Ekstase. Mit ihrer rebellischen Attitüde und exzentrischen Musik möchte die Band alles andere als spießige Moralvorstellungen bedienen.

Der kontroverse Bandname stammt aus den Wu-Tang Name-Generator und besitzt zunächst keine bestimmte Bedeutung. Demgegenüber umreißt er die Musik des Duos treffend. Diese handelt oftmals von exzessiven Partynächten und dem schlechten Gewissen am Morgen danach. Man kann sie sich als eine explosive Mischung aus der Unbeschwertheit von Ideal und der Schwermut von Joy Division vorstellen. Gegensätze schließen sich bei den Berlinern nicht aus.

Die nächsten Jahre versetzen sie als Support von DAF, Peaches und Fischer-Z das nationale Publikum in Euphorie. Weiterhin sieht man sie in der SWR Latenight. Überdies treten sie auf der Tour von Milliarden 2017 als Vorband auf. Das selbstbetitieltes Debüt erscheint im Frühjahr 2018 auf Freudenhaus Recordings. Danach geht die Formation gemeinsam mit Mia auf große Deutschlandtournee. 2019 nun erstmals auf dem SüWi!



Black Magic Six

(Helsinki - Finnland)

Punk/Blues

 

Das dynamische Duo aus Helsinki hat sich 2006 gegründet.

 

Irgendjemand sagte einmal, Black Magic Six klängen wie eine Mischung aus Howling Wolf und Venom. Andere glaubten Einflüsse der Stooges, Dead Kennedys, Sweetheart oder AC/DC herauszuhören. Alle liegen Falsch. Black Magic Six klingen wie der Masterplan des Teufels, eine Stalin Orgel und das Heulen eines Werwolfes, gnadenlos zusammengemischt. Wir sind gespannt.

 

Steve Baker & Band

(Hamburg/London)

Country, Gospel, Blues und Rock’n’Roll

 

Der gebürtige Londoner Steve Baker genießt seit langem einen wohlverdienten Ruf als innovativer und stilistisch vielseitiger Pionier an der Mundharmonika. Als Begleiter und Partner hat er im Laufe seiner Profikarriere mit einer Vielzahl unterschiedlichster Künstler gearbeitet, darunter Tony Sheridan, Abi Wallenstein, Chris Jones, oder Dave Goodman und ist außerdem als Autor, Pädagoge und Berater der Firma Hohner international bekannt.

Mit dem Soloalbum „Perfect Getaway“ legt Steve Baker zum ersten Mal die Rolle des Begleitmusikers ab und erfindet sich als Sänger, Songschreiber und Bandleader neu. Seine spannenden Eigenkompositionen reflektieren die vielseitigen musikalischen Einflüsse, die er über die Jahre in sich aufgesogen hat.

An seiner Seite hat Baker eine Reihe hochkarätiger Musiker gesammelt, die auch für sich keine Unbekannten sind. Mit seinem alten Freund Jan Mohr an der Gitarre spielte Steve bereits in den 1980er Jahren zusammen; am Schlagzeug sitzt Björn Puls, bekannt durch seine Arbeit mit Jimmy Reiter und anderen tragenden Säulen der deutschen Bluesszene. Am Bass der erst seit kurzem in Deutschland lebende Brite Jeff Walker, der kürzlich mit US Harpgrößen wie Magic Dick, James Harman oder Billy Branch tourte und auch in der Band von Dana Gillespie spielt.
Im Konzert schafft Steve Baker es immer wieder, mit seiner Spielfreude und Musikalität die Herzen der Zuhörer zu berühren. In seiner Rolle als Frontmann zeigt er zudem ein neues Gesicht und präsentiert sich als entspannter Bandleader, der die Gelegenheit offensichtlich genießt, endlich sein eigenes Material mit voller Überzeugung zum besten geben zu können. Dabei kommt sein unverkennbares Harpspiel keineswegs zu kurz.



Bror Gunnar Jansson

(Göteborg-Schweden)

Blues, Singer-Songwriter

 

Zu den düsteren Soundtracks der Kult-Serien »TRUE BLOOD« oder »TRUE DETECTIVE« könnte Bror Gunnar Jansson mit seiner rabenschwarz krächzenden Stimme und seinen handfesten Verlierer-Moritaten bestens beitragen. Der rauhbeinige Schwede bewegt sich auf den Schattenseiten des Lebens zwischen Country, Blues und Rock und würde sich zu den Herren Cash, Cave und Howlin´Wolf wohl ungefragt an den Tisch setzen.


Ape Shifter

(Immenstadt)

Instrumental Rock

 

Weltrekord- und Anne Clark Gitarrist Jeff Aug hat 2012 innerhalb von 24 Stunden neun Konzerte in neun Ländern gespielt und sich den Eintrag im Guinness Buch der Rekorde gesichert. Mit seiner Band Ape Shifter spielt er progressiven Instrumental Rock: laut, brutal und intensiv.

 


 



SpVgg Linden Nord

(Hannover)

Swing, Beat & Independentschlager

 

Sie haben sich von Kopf bis Fuß dem deutschsprachigen Independentschlager der 50/60er-Jahre verschrieben. Mit Frontmann und Visionär Stefan Henningsen und drei ausgebildeten Opernsängerinnen wurde die Spielvereinigung Linden-Nord zügig zu einem musikalischen Markenzeichen von Linden, Hannovers buntestem Stadtteil. Geprägt durch knackige Bläsersätze und ausgefeilte Arrangements interpretiert die Spielvereinigung Linden Nord Hits und B-Seiten der anspruchsvollen Tanzorchester à la Paul Kuhn, Caterina Valente und Peter Alexander. Aber auch DDR-Musik der 70er-Jahre, wie zum Beispiel Manfred Krug und das Günther-Fischer-Orchester liegt dem 13-köpfigen Musiksyndikat am Herzen. Das Ganze verpackt in eine Bühnenschau, die sich sehen lassen kann.

Tanzmusik Nostalgique… wie das klingt? Hören Sie selbst am 20.Juli 2019 in Südwinsen!

 

Order 69

(Münster)

Garagerock/Rock/Blues

 

Mit Order 69 aus Münster gibt es die langersehnte Erlösung für Menschen, die beinahe die Hoffnung aufgegeben hätten. Wie Feuer und Benzin harmonieren die Rhythmusbrüder Özdemir und Leadsänger Ramin zusammen auf der Bühne. Ihre Verbundenheit bildet eine eigenständige Seele, die sich auf die Musik überträgt und inspiriert. Ihre Liebe zum Blues trifft auf die dreckige, rohe Energie der Jugend, wodurch die Band ihren unklassifizierbaren Sound kreiert.

 

 



Wonach Wir Suchen

(Leipzig)

Akustik-Punk

 

Seit 2009 sind wonach wir suchen jetzt unterwegs. Bewaffnet mit Akustikgitarre, Akustikbass und Mundharmonika, um auf Straßen und Bühnen ihre Lieder zu spielen. Lieder von Traumbaumschlössern, Mittagspausen und den Rebellinnen in uns. Mittlerweile mit neuer Besetzung geht's jetzt mit Schlagzeug weiter auf alten Straßen zu neuen Bühnen, mit den alten Akustikklampfen und neuen Liedern vom Meer, vom Mond, vom Lieb- und Dagegensein.

Gran Duca

(Detmold)

Stoner-Rock, Classic-Rock, Hard-Rock, Mud-Rock

 

2013 am Fuße der Externsteine im Fürstentum Lippe gegründet, versteht es Gran Duca gekonnt Classic Rock mit moderneren Facetten des Stoner Rocks und dem Metal zu verbinden.
Diesen Mix betiteln die vier Jungs aus Detmold, Oldenburg und Hannover mit Mud-Rock. Fertig ist der typisch granducale Vibe aus Rotz Strom und Erde.
Auf der Bühne beweisen die Großfürsten zuverlässig ihr Talent, starke Songs präzise und mitreißend auf das Publikum loszulassen. Gigs mit John Hayes, Nightstalker, Cripper, Mother Engine, Motorjesus den V8 Wankers, Nitrogods, sowie der dritte Platz des deutschlandweiten SPH-Bandcontests 2015 sind Highlights der Live-Bandhistorie. Seit dem Contest Finale im Januar 2016 sitzt mit Felix Hoffmeyer von Drone ein neuer Mann auf dem Schlagzeughocker.
Im Oktober 2016 veröffentlicht man den ersten Longplayer – „Gran Duca - live“ und plant hochinspiriert so viel Mud-Rock wie möglich durch ferne Lautsprecher zu pusten!

 



Kwirl

(Köln)

Punk-Rock

 

Kwirl ist melodiereicher Power-Pop mit wohlsortierten Punk-Attitudes. Kwirl spiel klassische 3-Minuten-Single-Hits mit Mitsinggarantie!

Stilistisch irgendwo zwischen Ami-Skate-Punk neuerer Bauart und buzzigen 70er Hymnen from England. Und natürlich Quotenballaden inklusive.

Donkeyhonk Company

(Neuburg a.d. Donau, Wolnzach, Aichach)

Boarischer Outlaw Blues

 

Eine wilde und ungezügelte Mischung aus Folk, Blues, Rock und Punkrock, Songwriting à la Tom Waits oder Seasick Steve, bayerische und englische Texte, die Sänger Lametto mal samtweich, mal whiskeyrau vorträgt und eine Auswahl an Covern geschätzter Kollegen und aus dem American Songbook: Das ist Honkrock - der Sound der Donkeyhonk Company. Die Lieder erzählen vom alltäglichen Wahnsinn, vom Zauber des Augenblicks und der verzwickten Suche nach dem Sinn. Mal witzig, mal tiefsinnig. Aber immer originell und treffend.
Wenn die Donkeyhonks loslegen, gibt es kein Halten: Hier trifft ein treibender Bass auf verspielte Pickings, hier bringen klare Gitarrenriffs und stampfende Beats die Schuhsohlen zum Glühen.



Braunschweig Pension

(Braunschweig)

Liedermaching

 

Seit nunmehr sieben Jahren macht die Braunschweig Pension die Bühnen der Welt unsicher, etwa genauso oft haben sie uns die Ehre erwiesen. Mittlerweile sind Sie zu Freunden, teils sogar zu Mitgliedern der SüWi Familie geworden. Wie gewohnt wird die Band genauso viel Spaß haben wie das Publikum und ebenso wie gewohnt geht’s nach dem Musizieren zu den Fans an die Theke zum amüsieren…Der erhoffte Starschnitt in der BRAWO lässt zwar noch auf sich warten, doch Sie werden nicht müde zu versuchen, endlich einen Welthit zu schreiben. So werden auch einige neue Songs präsentiert und die Pension scharrt mit den Hufen, endlich mal wieder ins Studio zu kommen um den zweiten Longplayer aufzunehmen und die Charts zu stürmen. Für Ihre mitreißenden Auftritte sind sie bekannt und wer das SüWi kennt weiß, dass man sie vermutlich auch noch mit dem Fanfarenzug oder am Weinstand antrifft. Sie sind und bleiben unberechenbar. Musikalisch irgendwo zwischen Götz Widmann und Funny van Dannen, gepaart mit eingängigen Grooves und verstecktem gute-Laune-Punk werden wieder alle auf ihre Kosten kommen.  Also, lasst Euch das nicht entgehen und feiert gemeinsam mit der Pension mal wieder eine tolle Party und einen bunten Abend..

 

Tom Kirk

(Walsrode)

Singer-Songwriter

 

Tom Kirk wurde 1964 in Hamburg geboren und lebt seit 1987 in der Nähe von Walsrode. Er singt und spielt Gitarre, Tin Whistle und Mundharmonika. In Kirks Texten spürt der Zuhörer die Freude und den Respekt, den der Sänger gegenüber der Sprache empfindet. Worthülsen und Allgemeinplätze sind nicht seine Sache.

 



5 Raumfenster

Borna

(Handgemachter Pop / Soft Punk )

 

Erst seit 2017 musikalisch als Band aktiv. Dennoch schon mehrere Konzerte und einige Auszeichnungen unter anderem als beliebteste Nachwuchsband Sachsens erhalten. Ein musikalischer Molotov-Cocktail gemischt mit 30% Kraftklub, 10% frühere Ärzte, 10% frühere Hosen und 50% mit allem was Spaß macht. Wir freuen uns auf die zweite Runde mit dieser jungen, vielversprechenden Band.

Burnin´ Blankets

(Rostock)

Rock / Alternative / Grunge

 

Die Burnin‘ Blankets wurden 2001 in Rostock gegründet und waren erst- und letztmalig 2007 auf dem Südwinsen Festival zu Gast. Burnin‘ Blankets, das ist Musik im Geiste der 90er Jahre, der wütenden Bewegung von Grunge, langen Haaren und abgewetzten Jeans.

 



Pure Tonic

Anderlingen

(Alternative Rock)

 

Pure Tonic verstehen sich als Missionare des Stadion- und Sleaze Rock. Seit 2010 kombinieren sie die fesselnden Melodien, die aufgefeilten Gitarren-Riffs und die fast hymnenartigen Gesänge dieses Genres mit zeitgemäßen Rock- und Metal-Elementen. In den letzten Jahren spielten sie deutschlandweit Clubshows und Festivals und teilten sich unter anderem die Bühne mit Größen wie Torfrock, Montreal und Slapshot. 2017 erhielten Pure Tonic die Auszeichung für den besten Gitarristen beim SPH Bandcontest. Das langersehnte Debüt Album „Bliss N‘ Bleakness“ erschien am 10.Mai 2019.  

 

 

Joseph Maria Antonio

Hamburg

(Klassische Instrumentale Europäische Musik)

 

Joseph wird dich auf eine Reise durch Raum und Zeit in Europa mitnehmen. Seine musikalische Solo-Instrumental- Interpretation aus verschiedenen Ländern und Genres wird Menschen allen Alters faszinieren. Auf Grund seines Hintergrundes in spanischer Gitarre und Alter Musik umfasst Josephs Show viele verschiedene Techniken auf der Viola da Gamba - Finger, Bogen und Perkussion.
Ein Auftritt voller musikalischer Entdeckungen und Abenteuer erwarten dich...



Kidnapped Earworm

(Celle/Hannover)

Blues-Rock mit Hardrock und Funk Einfluss

 

Das energiegeladene junge Trio hat ursprünglich die ersten musikalischen Schritte getrennt voneinander in verschiedensten Musikrichtungen gemacht. Seit 2016 haben sich Sebastian, Nic und Paul im Bluesrock, sowie artverwandten Genres wiedergefunden. Abseits des heutigen Mainstreams, begeben sich die drei jungen Musiker auf die Spuren von Legenden wie Led Zeppelin, Jimi Hendrix und Neil Young und binden diese Einflüsse, kombiniert mit modernen, stilübergreifenden Elementen, in ihre selbstgeschriebenen Werke ein.  Sowohl getragene Bluestexte, als auch aus dem Leben gegriffene Begebenheiten, bilden die Grundlage der Songs, die bei den Livekonzerten Improvisationsspielräume eröffnen und jeden Abend einzigartig machen.

Make It Major

(Celle)

Popcore/Poppunk

 

Make it Major wurden 2017 in Celle gegründet. Ihren ersten Auftritt hatten die Jungs im November 2017 bei der Open Stage unserer Freunde und Partner von der Celler Rock Musik Initiative (CRI).  Momentan befindet sich die Band im Regionalfinale des SPH Bandcontests, welches am 30.08.2019 in der Glocksee in Hannover stattfindet. Aufgrund der Reaktionen in den sozialen Medien infolge der Bekanntmachung der Buchung von Make it Major rechnen wir am Freitag bereits zu früher Stunde mit einem vollen Haus vor der Bühne.

 

 

 



 

Die Eingetragene Jam Partnerschaft

(Oldenburg)

Jazz 

 

Die eingetragene Jam Partnerschaft , das sind Nils (Schlagzeug), Dodo (Gitarre) und Till (Piano) . Die drei machen ungefähr seit eineinhalb Jahren Musik und bezeichnen ihren Musikstil selbst als "Instrumental Gedüdel" .  Till ist außerdem als Gründungsmitglied der SüWi Brezelbude ein SüWi Urgestein.  Sie freuen sich riesig auf ihren ersten, größeren Auftritt zur allerbesten Brezel- und Kaffeezeit ;-)

 

 

 

The Pats

(Luttern-West)

Quasi  Punk’n‘Roll

 

2011: Eigentlich nur als Gag für eine Hochzeit gedacht, haben die sechs Jungs aus Luttern gefallen an selbstgemachter Musik gefunden. Mit einer bunten und lauten Mischung aus Rock’n’Roll und Punk rocken sie seitdem über die Bühnen im Landkreis Celle und darüber hinaus.  Dabei steht für die  Jungs immer der Spaß im Vordergrund, also holt eure Petticoats und Collegejacken aus dem Schrank und macht euch bereit für einige unvergessliche SüWi Momente! Angela dein Platz in der ersten Reihe wird dir freigehalten werden;-) ...

 

 



 Sorb

(Hollenbeck Pommes-City)

Trümmer Punk 

 

Punk is not DEAD

SORB wurden Ende der 1990er Jahre in Hamburg gegründet. Die Abkürzung S.O.R.B. steht für Sone Olle Rödel Band.Im November 2016 veröffentlichte die Band zum 25-Jährigen Bandjubiläum ihr erstes Full Length Album „Trümmer“. Seitdem treten Sie immer mal wieder in kleineren, einschlägigen Clubs in ganz Norddeutschland in Erscheinung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alina und Andreas

Sudwalde, Niedersachsen

 

Im Jahr 2009 lernten sich Alina & Andy auf dem Südwinsen Festival kennen und lieben. 
Zusammen rocken die Beiden den Alltag, mal laut und manchmal etwas leiser. Ihre Lebensmusik besteht aus Höhen und Tiefen.
Nach jetzt 10 Jahren werden sich die Beiden auf der ,,Fetten Bühne“  das ,,Ja“ Wort geben.


Fanfarenzug "Niedersachsen" Celle-Garßen von 1971 e. V.

(Celle)

Hüpfburg Hardcore

 

Der Fanfarenzug „Niedersachsen“ Celle-Garßen von 1971 e. V. (kurz: FZN) wurde, war anfangs lediglich mit drei Trommeln und fünf Fanfaren ausgestattet, hat sich aber in 48 Jahren seines Bestehens zu einem Musikzug entwickelt, der gerne für Volksfeste aller Art gebucht wird und mit seinen sowohl traditionellen als auch modernen Stücken sein Publikum aller Altersgruppen zu begeistern weiß. Die aktiven Spieler des Fanfarenzugs „Niedersachsen“ freuen sich darauf, das Südwinsen-Festival bereits zum 5.Mal in Folge „rocken“ zu dürfen. Auf dem Musikertransfermarkt wird über eine Kooperation mit den Pensionären aus Braunschweig spekuliert. Ein Kenner der Szene meint "Die schauen sich immer gegenseitig so belustigt zu;-)!"

Love Buzz

(Bremerhaven)

Nirvana Cover

 

05. April 1994. Ein trauriger Tag. Kurt Cobain, Stimme und Mastermind von Nirvana tritt dem Club 27 bei und hinterlässt ein gewaltiges musikalisches Erbe.
Ein viertel Jahrhundert (!) ist seitdem vergangen, doch Cobains Musik bleibt unvergessen, unsterblich. Vor allem, weil die musikalischen Nachfahren zwischen Seattle und Sylt nie aufgehört haben, Nirvana-Songs nicht nur zu hören, sondern auch zu covern, um ihren Idolen den verdienten Tribut zu zollen.So auch die Band LOVE BUZZ aus Bremerhaven, bestehend aus Basti (Gesang, Gitarre), Kevin (Drums) und Patrick (Bass), die mit brachialer Energie, purer Leidenschaft und der ordentlichen Portion Wut im Bauch den Grunge-Legenden von Nirvana ab sofort neues Leben einhaucht.Die Mitglieder von LOVE BUZZ, allesamt banderprobt und bühnenerfahren, waren sich selten so einig:
„Wenn Du nach rund zwanzig Jahren Mukke machen, eine Nirvana-Tribute-Band gründest und dabei noch mal die Euphorie eines Kindes verspürst, dann erkennt man vielleicht zum allerersten Mal so wirklich, wie geil es ist, in der Lage zu sein, Musik machen zu dürfen.“

 

 



SüWi - Programm der vergangenen Jahre